Montag, 13. November 2017

Patchwork- und Quiltausstellung im Westerwald bis 27. Januar 2018


Über einen Eintrag in unser Gästebuch nach der Besichtigung würden wir uns sehr freuen.

Die Ausstellerinnen



Vintage Quiltung

Habe in den letzten Tagen ein neues Projekt gestartet, nämlich Taschentuch-Quilten auf Taft. Zum Schluss habe ich noch ein paar Perlen aufgestickt und eingerahmt. Zwischen der Quiltarbeit und dem Glas habe ich Abstandshalterungspunkte geklebt.

ohne Rahmen

mit Perlen bestickt und gerahmt

Montag, 7. August 2017

Sonnenstrahl am frühen Morgen

Heute morgen fiel um ca. 6 Uhr ein Sonnenstrahl durch die Fenstermarkise genau auf den hellsten Streifen und die Sonne im Quilt "Früher Morgen" und ließ diesen Teil golden erstrahlen und die Tautropfen glitzern. Ich war so verduzt über diesen Zufall und habe den Quilt gleich fotografiert. Im Vergleich dazu rechts meine normale Aufnahme.


Freitag, 7. Juli 2017

leistungsfähige Quilt-/Nähmaschine zu verkaufen

Es handelt sich um die Juki TL-2200 QVP Mini. Bitte bei Interesse eine Mail an mich senden: meier-ingrid@web.de

Ich habe mir auf der Messe in Karlsruhe die Juki-Nähmaschine gekauft. Mit dem zusätzlichen Free-Motion-Quilttisch kann man sie prima zum Quilten benutzen. Mein Traum war eigentlich die „HQ Sweet Sixteen“, doch war sie mir zu teuer. Kurz darauf wurde mir aber eine gebrauchte HQ Sweet Sixteen angeboten und nach vielen Überlegungen habe ich mich entschieden, diese zu nehmen. Platzmäßig kann ich leider nicht alle beide Nähmaschinen unterbringen und darum möchte ich mich wieder von der Juki trennen. Hat von euch jemand Interesse?

Übungsstück Quilten
 










Sonntag, 11. Juni 2017

Patchworktage 9. - 11. Juni 2017 in Fürth

Gleich am Eingang empfing uns auf dem Bildschirm mein kleiner Quilt (links) zur Ausschreibung "Garten". Schöner konnte der Abend (Vernissage) doch nicht beginnen.



Und mein großer Quilt von der Ausschreibung "Tradition und Moderne" war es wert gewesen, auf dem Plakat zu den Patchworktagen (oben) abgebildet zu werden.


Zu den zwei ersten Plätzen hatte es aber nicht gereicht. Das hier sind die Sieger:

Heike Dressler, 1. Platz

Monika Flake, 2. Platz



Vernissage bei den Patchworktagen 9. - 11. Juni 2017 in Fürth

Am 8. Juni reisten wir nach Fürth zur Vernissage der Ausschreibung "Tradition bis Moderne", an der ich mich beteiligt hatte. Mein Quilt war einer von 40 Quilts in der Ausstellung, der unter 100 Bewerbungen ausgewählt worden war. Diese Mitteilung bekam ich im Februar 2017 von der Patchwork-Gilde:

Sehr geehrte Frau Meier,
herzlichen Glückwunsch, Ihr Quilt "Quadrate, Quadrate " wurde von der Jury für die Ausstellung Tradition bis Moderne XI ausgewählt! Wir freuen uns, dass Ihre Arbeit mit der Ausstellung auf Tour gehen wird. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung wird am 9. - 11. Juni 2017 im Rahmen der Patchworktage in Fürth stattfinden. Anschließend sind 10 weitere Ausstellungsorte geplant:

17.6. - 1.9.2017     Textilmuseum der Stadt Mindelheim
14. - 17.9.2017       European Patchwork Meeting in Ste. Marie-aux-Mines/Frankreich
1.10. - 12.11.2017  Handwerksmuseum der Stadt Deggendorf

2018 wird die Ausstellung in Einbeck, beim Prague Patchwork Meeting, in Steinhude, in Norden und in Hohenstein-Ernstthal zu bewundern sein.
2019 machen wir Station in Helmbrechts und Celle. Die genauen Daten werden wir noch jeweils bekannt geben.
Mit freundlichen Grüßen
Patchwork-Gilde Deutschland
Barbara Lange
Mit diesen Fotos und dem Hinweis auf das wunderbare Quilting von Petra Henrichs aus Daaden hatte ich mich beworben. Petra Henrich von www.quilts-and-more.de war ebenfalls anwesend.




Zu der Geschichte und Entstehung musste ich auf der Vernissage dem Publikum ein paar Worte sagen, in habe ich ihn so beschrieben:


"Quadrate, Quadrate - so um die 5000 Stück
Zu der Technik gibt es unter uns Quilterinnen eigentlich nichts zu erklären. Es ist eine Fleißarbeit mit sammler- und näherischem Suchtpotential. Gleich zu Anfang meines Quilterlebens, so um 2000 herum, waren mir selbst kleinste Reste zu schade zum wegwerfen. Ich sammelte, zuerst in einem Schuhkarton, dann wurden die Kartons größer. Irgendwann fing ich an, sie in 1,5 inch-Stücke zu schneiden und ohne Plan in Zweiergruppen und Vierergruppen zusammenzunähen. Dann sah ich einen Schwarz-Weiß-Quilt mit einem Muster, das mir wie geschaffen für meine Reste zu sein schien. Ich habe das Muster etwas abgeändert und geschnitten, genäht, geschnitten, genäht und ich wurde süchtig nach immer noch mehr Quadraten.
Mir wurde bewusst, dass ich den Quilt, wenn er weiter wächst, unmöglich selbst quilten kann. Ich traf auf einer Messe Petra Henrich, eine Quilterin, die - welch Zufall - nicht weit von mir entfernt wohnte. Ich habe ihr das Top angekündigt, aber es hat noch drei Jahre gedauert, bis ich endlich alle Quadrate zusammengenäht hatte und dieses Werk zum Quilten übergeben konnte. Zwischendurch waren mir nämlich mal die Reste ausgegangen, doch Freundinnen halfen gerne aus. Petra Henrich hat sehr zu meiner Zufriedenheit gearbeitet und so freuen wir uns beide, dass unser gemeinsames „Kind“ jetzt zwei Jahre auf Reisen geht."